In lingua ( tedesca)



ZAFFERIA

bandiera_tedesca

Auf einem flachen Abhang zwischen Bergen und Meer, so wie viele andere im ionischen Flachland Siziliens, erstreckt sich mit seinen alten und neuen W ohnsiedlungrn das Dorf Zafferia – funf kilometer von Mes­sina und drei von der Abfahrt Messina Sud – Tremestieri der Umgehungs­straBe Messina – Catania. Wer es aus der Entfernung betrachtet, wird nichts entdecken, was das Auge des 16:ngeren bestaunen k6nnte.

Und doch beherbergt diese kleine Anh6:ufung von H6:usern, die die Grenzen einer der 6:ltesten Pfarreien der Erzdi6zese, eine erstaun­liche Verbindung von lateinischen und griechischen Traditionen, die geheimnisvolle Gegenwart einer “Botschaft des Friendens und der Ver­gebung, die gr6Bte in der Geschichte der Menschen und der Kirche’ , ,

das Privileg des Jahres des graBen Ablasses.                    .

Gem6:B der Tradition war es ein Arzt aus dieser Ortschaft, der vom Papst nach einer erfolgreichen Behandlung fur seine Heimatpfarrei das Geschenk eines “Heiligen Jahres” (so lautete allgemein die Ve­zeichnung bis November 1988) empfing; zu begehen sei es jedesmal dann, wenn das Fest der Verkundigung des Herrn (25. M6:rz) mit dem Karsamstag zusammenfalle. Leider bleibt der Name des Papstes im Dunkeln, ebenso der des Arztes, genau so wenig wissen wir uber die ersten Jubil6:umsfeierlichkeiten.

Die im Besitz des Pfarreiarchives befindlichen Dokumente gehen auf das Jahr 1661 zuruck, fruheste Zeugnisse des Jubil6:ums stammen aus dem Jahre 1690.

Mit dem 4. M6:rz 1817 schlieBlich ist der Streit verknupft, den der damalige Erzbischof von Messina, Mons. Gaetano Garrasi mit Pius VII. austrug, der zwei Jahre nach einem “Jubeljahr” nicht bereit war, das alte Privileg anzuerkennen, das das Recht des vollen Ablasses auf ewig gew6:hrte.

In diesem Jahrhundert hat das frahe Ereignis volle Best6:tigung fur das Jahr 1967-68 durch die “Penitenziana apostolica” erhalten.

Ein weiteres Mal fielen die Daten 1978 zusammen, aber das Privi­leg, welches selbst am 7. Februar 1978 durch “ausdruckliche aposto­lische Autori t” noch emina  best: tigt wurde, verlor die Besonderheit der immerw6:hrenden Gultigkeit. In diesem Jahr endlich ein neues Zu­sammentreffen, was mit unsagbarer Freude registriert wurde. Und w6:h­rend die Penitenzia Apostolica urn eine Ab6:nderung der Bezeichnung “Heiliges Jahr” in “Jahr des groBen Ab1asses” nachgesucht hat, gab sie gleichzeitig den Ewigkeitscharakter an das Privileg zuruck; dies am 12. November 1988.

Dieses Ereignis verleiht nicht nur den christlichen Traditionen von Zafferia neue Kraft, sondern festigt auch immer mehr die Bindung an den Stuh1 Petri, von Seiten des kleinen Dorfes und Messina, daruber­hinaus auch der ganzen Insel, die dieses aus AnlaB des Papstbesuchs in der Stadt der zwei Meere, im Juni 1988 deutlich zeigen durfte.

cartina

Wie man Zafferia erreicht: Auf der Autobahn (Tangente Messina-Catania): Autobahnausfahrt Mes­sina Siid - Tremestieri und Richtung Messina bei der zweiten Ampel nach links.

Nessun commento ancora

Lascia un Commento

LETTURE DEL GIORNO

IL SANTO DEL GIORNO